Naturgewalten

Der immer weiter ansteigende Wohlstand führt dazu, dass wir weit weniger Kontakt zu unserer Umwelt aufnehmen, also noch vor einigen hundert Jahren. Die Menschen siedeln milden Regionen, errichten Städte und führen ein relativ unbeschwertes Leben. Doch es gibt viele Orte auf der Erde, an denen sich die Verhältnisse im Vergleich zu Ballungszentren der westlichen Welt - etwa Europa - gravierend unterscheiden. Hier beherrschen die sogenannten Naturkatastrophen den Alltag der Menschen. Dies können gefährliche Wirbelstürme, tobende Vulkane oder permanente Überschwemmungen sein: Unser Planet befindet sich in einer ständigen Unruhe, überall auf der Welt entstehen stündlich neue Naturkatastrophen.

In den letzten Jahren aber hat der Mensch auch in der westlichen Welt, wo meist sehr sanfte klimatische Bedienungen herrschen, mit diesen Naturgewalten zu kämpfen. Insbesondere handelt es sich dabei um Überschwemmungen und Stürme, aber auch gefährlicher Hagelschlag oder Erdbeben suchen vermehrt westliche Städte heim - und der Klimawandel ist daran nicht ganz unbeteiligt.

Doch unabhängig von westlichen oder östlichen, nördlichen oder südlichen Regionen auf der Erde stellt man sich vielleicht die Frage, welche Naturkatastrophen überhaupt auf unserem Erdball existieren. Häufig in den Sinn kommen einem dabei besonders gewaltvolle Naturkatastrophen wie etwa der Vulkan oder Tornados. Jedoch sind weit mehr Menschen von Unglücken betroffen, die auf den ersten Blick deutlich unspektakulärer scheinen. Dürreperioden etwa sorgen in vielen Teilen der Welt für entsetzliche Leiden. Über Monate hinweg liegen hier Felder brach und das Wasser wird knapp, in ärmeren Regionen hat dies fatale Auswirkungen. Aber auch Überschwemmungen sind in fast allen Teilen der Erde für zahlreiche Todesfälle verantwortlich. Insektenplagen können einen ähnlichen Effekt haben, wie Dürreperioden: Die Tiere fresse den Bauern buchstäblich die Haare vom Kopf, die Ernte fällt aus und Hunger entsteht.

Ein Beispiel für beinahe alltägliche Umweltdesaster wären etwa Lawinen. In bergigen Regionen sorgen diese immer wieder für schlimme Unglücke unter Skifahrern und Wanderern. Ein vergleichsweise harmlos anmutender Orkan in Deutschland etwa kann verheerende Folgen haben, da umstürzende Bäume und Masten eine Gefahr für Leib und Leben darstellen.

Man erkennt schnell: Die Liste der Naturkatastrophen ist endlos und es gibt eine Vielzahl solcher, die auch die Menschen mitten in Europa treffen. Schützen kann man sich bislang vor solchen Umwelteinflüssen nur in sehr begrenztem Rahmen.